Handball Senioren

HSG Wetter/Grundschöttel II vs. TS Selbecke 21:43 und TS Selbecke vs. SG TuRa Halden-Herbeck 28:20

Die 1. Herren verabschiedete sich in den letzten beiden Spielen mit den Siegen 20 und 21 in die Sommerpause. Wir haben die Saison somit im Dreikampf um die Meisterschaft zum Dritten mal in Folge als Tabellenzweiter, diesmal punktgleich mit Kreismeister Herdecke (43:5 Punkte), abgeschlossen.

Die beiden klaren Siege (21:43 in Wetter und 28:20 Zuhause gegen die SG TuRa Halden-Herbeck), in denen wir jeweils eine solide, aber keineswegs herausragende Leistung zeigen mussten, um das Spiel zu kontrollieren, spiegelten die Zwei-Klassengesellschaft in der Kreisliga deutlich wieder. Den Tabellendritten und Tabellenvierten trennen am Ende satte 12 Punkte! Eine sehr gute Abwehrleistung reichte in beiden Spielen aus, um über die 1. und 2. Welle zu vielen einfachen Toren zu kommen. Dabei unterliefen uns vor allem gegen Halden in der 1. Halbzeit viele technische Fehler, die die Gäste jedoch nicht konsequent zu bestrafen wussten. Gegen die beiden anderen Top-Teams der Liga wurden derartige Fehler, die uns vor allem im Heimspiel gegen CVJM Gevelsberg sowie im Auswärtsspiel in Herdecke zu häufig unterliefen, eiskalt bestraft.

Obwohl es auch dieses Jahr nicht mit der Meisterschaft gelingen sollte, kann bei nur 2 Saisonniederlagen keineswegs von einer schlechten Saison gesprochen werden. Letztendlich muss auch anerkannt werden, dass Herdecke es sich mit einem ehemaligen Drittligatorwart sowie mehreren ehemaligen A-Jugend-Bundesligaspielern in diesem Jahr einfach verdient hat.

Wir bedanken uns herzlich bei allen Leuten, die uns auch während dieser Saison wieder hervorragend unterstützt haben!

TS Selbecke vs. HC Ennepetal 34:22 (17:6)

Eine absolut souveräne und überlegene Leistung zeigte unsere 1. Herrenmannschaft im vorletzten Heimspiel der Saison gegen den HC Ennepetal. Die Gäste waren ohne Auswechselspieler angereist und versuchten folglich jegliches Tempo im Spiel zu vermeiden und stattdessen wie erwartet über den Kreis zum Erfolg zu kommen. Wir waren darauf jedoch von Beginn an gut eingestellt, agierten aufgrund der fehlenden Qualität der Gäste, aus dem Rückraum Tore zu erzielen, in einer defensiven 6:0-Deckung. In den ersten 20 Minuten hielten wir die Gäste bei nur 2 Toren (Zwischenstand 11:2). Im Angriff zeigten wir eine gute Mischung aus 1. Welle, 2. Welle und Spielzügen im aufgebauten Angriff. Lediglich die Chancenauswertung war mal wieder ausbaufähig.

Mit einem verdienten 11-Tore-Vorsprung ging es in die Pause. In der zweiten Halbzeit plätscherte das Spiel über weite Strecken vor sich hin - ein höhepunktarmes Spiel, in dem wir aber stets die Kontrolle bewahrten. In der letzten Viertelstunde ließ die Konzentration in der Abwehr angesichts des Spielstandes und der Spielweise der Ennepetaler spürbar nach, sodass wir immerhin 16 Treffer im zweiten Spielabschnitt zuließen.

Insgesamt war es jedoch eine gute Mannschaftsleistung gegen an diesem Tag harmlose Ennepetaler. Am nächsten Samstag spielen wir um 19:30 Uhr in Wetter.

TuS Volmetal 3 vs. TS Selbecke 19:26 (9:13)

Gegen unseren "Angstgegner" der vergangenen Saison konnten wir nach dem denkbar knappen Hinspiel (Endstand 24:23) auch das Rückspiel für uns entscheiden. Diesmal fiel der Sieg etwas höher aus, was sicherlich auch daran lag, dass die Drittvertretung des TuS Volmetal diesmal auf keine Spieler der 2. Mannschaft zurückgreifen konnte.

Die ersten 15 Minuten waren vor allem durch eine starke Defensivarbeit auf unserer Seite geprägt. Die spielerisch versierten Gastgeber hatten Probleme, eine Antwort auf unsere aggressive und schnell verschiebende 6:0-Deckung zu finden und kamen kaum zu Chancen. Zwischen der 4. und 18. Minute gelang den Gastgebern kein einziger Treffer. Der Zwischenstand von 3:5 nach 17 Minuten lässt vermuten, dass auch wir Probleme im Angriff hatten - diese konzentrierten sich jedoch vornehmlich auf das Überwinden des Volmetaler Schlussmanns, S. Brackelsberg, der zahlreiche "100 %-ige" vereitelte.

In der 18. Minute zückten die Schiedsrichter nach Foul von C.Cenik, der Volmetals Mittelmann im Gesicht traf, die rote Karte. Nicht nur unmittelbar nach dem Foul, sondern auch im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit erhitzte diese Szene die Gemüter. In einem in der Folge sehr ruppig und aggressiv geführten Spiel ließen die Schiedsrichtern nun auf beiden Seiten sehr viel durchgehen. Insgesamt ließen wir uns jedoch nicht davon nicht aus dem Konzept bringen und konnten den Vorsprung bis zur Halbzeit auf 9:13 erhöhen.

In der zweiten Hälfte lag der Fokus wieder auf dem Spielerischen. Auch in der zweiten Hälfte dominierte unsere konstant gute Abwehrarbeit sowie der hervorragend aufgelegte S. Brackelberg im Gehäuse der Volmetaler das Geschehen. Nach einem 10:16 konnten wir die Gastgeber lange auf Distanz halten, bevor diese 10 Minuten noch einmal auf 3 Tore herankamen (17:20 und 18:21). In der Schlussphase wirkten wir jedoch deutlich frischer und konnten unseren Vorsprung zum Endstand von 19:26 ausweiten.

Am kommenden Sonntag ist zum vorletzten Heimspiel der HC Ennepetal zu Gast.

TS Selbecke vs. CVJM Gevelsberg 21:28 (10:15)

Im Dreikampf um die Meisterschaft hat unsere 1. Herrenmannschaft eine bittere Heimniederlage kassiert und somit bei lediglich 4 verbleibenden Saisonspielen nur noch theoretische Chancen auf Platz 1.

Im Spitzenspiel gegen den Drittplatzierten CVJM Gevelsberg zeigten wir, wie bereits das Ergebnis nahe legt, eine äußerst schlechte Angriffsleistung. Bereits in den ersten 10 Minuten gelang uns nur ein einziger Treffer - dies lag in der Anfangsphase vor allem an einer schlechten Chancenverwertung, mit zunehmender Spieldauer taten wir uns dann immer schwerer überhaupt klare Chancen herauszuspielen. Stattdessen wurden viele unvorbereitete Würfe genommen - hinzu kamen viel zu viele technische Fehler und Fehlpässe. Bei vier Versuchen per 1. Welle zum Erfolg zu kommen, landete der Ball vier mal im Aus. An der Abwehr- und Torhüterleistung gab es deutlich weniger zu meckern, besonders in den ersten 15 Minuten hielt uns Schlussmann Daniel mit starken Paraden im Spiel. Letztendlich konnten wir darüber die Schwächen im Angriff jedoch nicht kompensieren.

Anfang der zweiten Hälfte hatten wir unsere beste Phase und konnten den 5-Tore-Halbzeitvorsprung dank einfacher Rückraumtore schnell auf 13:15 verkürzen. Die Gäste fingen sich jedoch rechtzeitig wieder und spielten mit der Führung im Rücken sehr routiniert und geduldig einen einfachen und absolut konsequenten Handball. In den letzten 10 Minuten versuchten wir den entstandenen 6 Tore-Rückstand mit einer offenen Deckung zu begegnen. Tatsächlich gelangen uns in der Abwehr auch zahlreiche Ballgewinne, wir verschenkten die Bälle jedoch mindestens genauso schnell wie wir sie gewonnen hatten.

Zusammenfassend muss man anerkennen, dass die Gevelsberger auch in der Höhe völlig verdient gewonnen haben, weil sie ganz trocken und konsequent genau das gespielt haben, was nötig war, um unsere zahlreichen Fehler im Angriff zu bestrafen.

RE Schwelm 2 vs. TS Selbecke 25:45 (10:23)

Das letzte Saisonviertel wurde für die 1. Herren mit einem Auswärtsspiel beim Tabellenvierten - RE Schwelm 2 - eingeläutet. Nicht zuletzt wegen der beachtlichen Ergebnisse der Gastgeber in den letzten Wochen und Monaten, dem harzfreien Ball und dem vermeintlich fehlenden Rhythmus nach der Osterpause erwarteten wir eine schwere Aufgabe.

Umso wichtiger, dass wir einen herausragenden Start in das Spiel fanden und uns mit einem 0:6 nach 4:30 Minuten direkt das notwendige Selbstvertrauen holten. Auch nach dieser starken Anfangsphase hatten wir im Angriff keine Probleme, konnten einersteits über die 1. und 2. Welle viele einfache Tore erzielen, fanden aber auch im aufgebauten Spiel auf jeder Position immer wieder Lösungen. Die Gastgeber, die an diesem Tag auf einige Stammkräfte verzichten mussten, kamen dagegen hauptsächlich über den Kreis zum Erfolg - den Rückraum hatten unsere Abwehr und Torhüter ingesamt gut im Griff. Über ein 4:11 und 9:17 konnten wir den Vorsprung zur Halbzeit auf ein starkes 10:23 ausbauen.

Somit war das Spiel nach der ersten Hälfte praktisch entschieden. Zwar konnte Schwelm zu Beginn der zweiten Hälfte begünstigt durch eine inkonsequentere Abwehrarbeit unsererseits auf 15:25 verkürzen, spannend wurde es jedoch nicht mehr. Nach dieser kurzen Schwächephase spielten wir vor allem im Angriff sehr konzentriert und produzierten kaum technische Fehler/Fehlwürfe (Zwischenstand 20:41). Am Ende konnte sich jeder Feldspieler in die Torschützenliste eintragen.

Insgesamt zeigten wir also eine der besten Saisonleistungen und konnten uns Selbstvertrauen für das anstehende Spitzenspiel (Zweiter gegen Dritter) Zuhause gegen CVJM Gevelsberg holen.