Handball Senioren

RE Schwelm 2 vs. TS Selbecke 41:34 (23:16)

Die Vorzeichen vor dem Auswärtsspiel in Schwelm waren gemischt. Personell musste Trainer Adam Klein auf Marcel Voigt und Nico Göke verzichten. Darüber hinaus konnte Marcel Schießler berufsbedingt erst in der zweiten Hälfte zur Mannschaft stoßen, während die A-Jugendlichen Nick, Lucas und Felix aufgrund der parallelen Spielansetzung der A-Jugend nur in der ersten Hälfte mitwirken konnten. Die Konkurrenz aus Gevelsberg hatte einen Tag zuvor die dritte Saisonniederlage hinnehmen müssen - mit einem Sieg über die Schwelmer hätten wir uns erstmals in dieser Saison mit einem 3-Punkte Vorsprung an der Tabellenspitze auf den neuen "ersten Verfolger" SG TuRa Halden-Herbeck absetzen können.

Das Spiel begann sofort sehr torreich auf beiden Seiten. Während wir im aufgebauten Spiel sowohl über den Rückraum als auch die Außenpositionen Tore kassierten, gelangen uns bei Ballgewinn über Tempogegenstöße einige Tore. So verliefen die ersten 10 Minuten, obwohl wir uns viele Gegentore einfingen, ausgeglichen. Die Gastgeber konnten sich das erste mal nach ca. 15 Minuten absetzen, nachdem wir mehrere 100 %-ige Torchancen kläglich vergaben. Auch eine Auszeit von Trainer Adam Klein verhalf in der Abwehr zu keiner Sicherheit. Im Angriff kamen nun einige "slapstickartige" Situationen hinzu, die die Probleme einiger Spieler ohne Haftmittel zu spielen, offenbarten. 3 misslungene Kreisanspiele später hatte sich Schwelm auf 19:12 abgesetzt, auch aufgrund eines mangelndes Rückzugsverhaltens. Die Spieler waren damit sichtlich bedient. Ein direkt verwandelter Freiwurf aus 10 bis 11 Metern von Dirk Cipa zum 23:16-Halbzeitstand ließ zumindest hoffen, dass sich unsere Mannschaft in der 2. Hälfte anders präsentierte, vor allem in der Abwehr.

Stattdessen erhöhte Schwelm zu Beginn der zweiten Hälfte jedoch auf 25:16! Letztendlich war es über fast die gesamte Spielzeit viel zu leicht, unsere Abwehr auseinanderzureißen. Sowohl im 1:1-Verhalten als auch im Kollektiv zeigten wir eine schlechte Abwehrleistung, fehlende Absprachen und ein schlechtes Timing - auch die Torhüter bekamen für ihre Verhältnisse zu wenige Bälle an die Finger. Zwar konnten wir nach einer kurzen Schwächephase der Gastgeber noch einmal auf 28:23 verkürzen und die Schwelmer mit einer offenen Deckung nochmal vor eine Aufgabe stellen, insgesamt war der Schwelmer Sieg jedoch nicht mehr in Gefahr und geht auch in der Höhe völlig in Ordnung.

Wir müssen uns ernsthaft die Frage stellen, was zu dieser Abwehrleistung geführt hat. Hier müssen wir uns im letzten Spiel des Jahres deutlich steigern, um als Tabellenführer in das nächste Jahr gehen zu können. Den ersten und vierten Platz trennen nun nur noch 2 Punkte.

TS Selbecke 1 - TS Selbecke 2 36:26 (14:11)

Kämpfen, und unserer "Ersten" über möglichst weite Strecken das Leben schwer machen. Das war heute Nachmittag die Devise, als wir ins direkte Aufeinandertreffen mit unserer "Ersten" gegangen sind. Über weite Strecken hat das auch funktioniert. Die Anfangsphase der Partie war durch gegenseitiges Abtasten bestimmt. Da die jeweiligen Spielzüge der Gegner beiden Mannschaften größtenteils bekannt waren, gingen die meisten Abschlüsse über die Außenpositionen oder Tempogegenstöße. Nach 15 Minuten schien sich unsere "Erste" absetzen zu können (9:5). Schlechtes Rückzugsverhalten führte zu einfachen Gegentoren. Doch eine Auszeit durch Coach Robert Pyde verfehlte ihre Wirkung nicht. Im Angriff trafen wir jetzt deutlich sicherer, und auch die Abwehr kam besser und besser ins Spiel. In der 26. Minute traf Verletzungs-Rückkehrer Christoph Stiller zum 11:11 Ausgleich. Obwohl wir bis zur Pause noch drei Gegentreffer hinnehmen mussten, fiel das Fazit der ersten Hälfte durchaus positiv aus. In der zweiten Hälfte gaben wir das Spiel aber immer mehr aus der Hand. Das Rückzugsverhalten wurde wieder schlechter und die Erste setzte sich bis Spielende mit 10 Toren ab. Trotzdem konnten wir heute zeigen, dass wir auch Mannschaften wie unsere "Erste" vor erhebliche Probleme stellen können. Jetzt müssen die positiven Aspekte aus dem Spiel gezogen, und sich auf die Zweitvertretung der RE Schwelm fokussiert werden.

Am nächsten Wochenende steht dann für uns ein spielfreies Wochenende, und unsere Weihnachtsfeier auf dem Programm.  Auch dazu wird selbstverständlich ein ausführlicherer Bericht folgen.

Damen teilen sich die Punkte im Spitzenspiel gegen TuS Volmetal 18:18 (8:8)

Auswärts mussten wir gestern zum Spitzenspiel gegen unsere Nachbarinnen vom TuS Volmetal ran. In einer sehr gut gefüllten Halle taten wir uns am Anfang schwer und fanden nicht wie gewollt in Spiel. Nach 9 Minuten dann der erste Schock, unsere Anke verletzte sich und musste mit blutiger Lippe vom Platz. Nach neun Minuten stand ein 6:1 für Volmetal auf der Anzeigetafel. Unter der großen Anfeuerung unserer Anhänger und Freunde des Vereins gelang es uns dann endlich Fahrt aufzunehmen und besser ins Spiel zu kommen. Innerhalb kürzester Zeit gelang es uns an Volmetal ran zu kommen und bis zur Halbzeit den 8:8-Ausgleich zu erspielen.

In der Pause hieß es erst einmal durchatmen. Uns war klar, dass das Spiel weiterhin so umkämpft und Körper betont ablaufen wird und wir in der zweiten Halbzeit konzentriert weiter spielen müssen. Nach dem Wiederanpfiff gelang es unseren Gastgeberinnen zwischenzeitlich zwar mit zwei Toren in Führung zu gehen, doch wir kämpften uns wieder ran. Auch wenn wir zwei Minuten vor Schluss mit einem Tor in Führung lagen, gelang Volmetal noch der Ausgleich und der Endstand lautete 18:18. Fazit: Ein gewohnt körperbetontes Spiel auf absoluter Augenhöhe mit dem wohl verdientesten Endstand für beide Mannschaften.

An dieser Stellen ein ganz großes DANKESCHÖN an alle Vereinsmitglieder, unsere Herrenmannschaften die extra ihr Vereinsderby verlegt haben, Fans, Mannschaften anderer Vereine und Freunde die da waren um uns lautstark zu unterstützen!!!!!

Wir verabschieden uns jetzt in die Winterpause und nutzen die Zeit um uns zu regenerieren, Wunden zu pflegen und wünschen allen eine schöne Weihnachtszeit.

Es spielten: Maske (6), Rüping-Luda (4/2), Rüping Ti. (3/1), Nölle (2), Funke (2), Rüping Ta (1), Petruck, Krause, Groll, Hünger, Huter, im Tor: Groß und Heisler

Damen gewinnen gegen Post SV Hagen

info erste damenAm Sonntag begrüßten wir in heimischer Haller die Mädels von Post SV Hagen. Gegen das Tabellenschlusslicht konnten wir auf eine voll besetzte Bank zugreifen.
Das Spiel startete sehr gut für uns, in der Deckung standen wir kompakt und ließen bis zur 10.Minuten keinen Gegentreffer zu. Bis zur Halbzeit behielten wir die durchgehend Oberhand und gingen mit einem 10:2 in die Pause.

Die 2.Halbzeit verlief anschließend genauso gut wie die Erste. Wir erzielten Tor für Tor einen großen Vorsprung und konnten die zwei Punkte sicher zu Hause behalten. Erfreulich ist auch, dass trotz gut besetzter Bank alle Spielerinnen die Möglichkeiten für genügend Einsatzzeit bekamen und auch unsere neuen Spielerinnen gut integriert werden konnten. So lautete das Endergebnis 24:4.

Am 02.12 spielen wir dann in der selbsternannten „Handballhölle“ in Volmetal im Spitzenspiel gegen den Tabellenzweiten. Uns ist klar, dass das keine leichte Aufgabe wird und wir jegliche lautstarke Unterstützung von Vereinsmitgliedern, Anhängern und Vereinsfreunden gebrauchen können!

Es spielten: Nölle (6), Rüping-Luda (4/1), Jung (3/2), Maske (3), Huter (2), Weinand (2), Kause (2), Rüping Ta. (1), Brockhaus (1), Fox, Hünger, Petruck, Im Tor: Groß

TS Selbecke 2 vs. HSG Wetter/Grundschöttel 2 25:27 (13:10)

info zweite herrenZwei sehr unterschiedliche Halbzeitleistungen lieferte die 2. Herren gegen die Reserve der HSG Wetter/Grundschöttel. Angesichts der letzten verlorenen und zum Teil sehr zerfahrenen Spiele, hatten wir uns vorgenommen, mit mehr Bedacht nach vorne zu spielen und mit Blick auf das vergangene Spiel gegen den Post SV selbstverständlich auch weniger Energie in Diskussionen mit dem Schiedsrichter zu investieren.

In der ersten Hälfte setzte die Mannschaft die Maßgaben des Trainers insgesamt sehr solide um. In der Abwehr wurde gut und fair zugepackt und der ein oder andere Ball abgefangen, was uns zu einfachen Tempogegenstoßtoren verhalf. Im aufgebauten Angriff taten wir uns zwar relativ schwer, dafür wurden diesmal vergleichsweise wenige technische Fehler und Fehlwürfe produziert. Die Gäste, die fast ausschließlich über Einzelaktionen zum Torerfolg kamen, hielt man so zur Halbzeit verdient 3 Tore auf Abstand.

Auch die ersten 10 Minuten der zweiten Hälfte konnten wir noch ausgeglichen gestalten (17:15) - allerdings kamen die Gäste nun leichter zu Torerfolgen aus dem Rückraum. Während wir in der 1. Halbzeit nur 10 Tore kassierten, waren es in der 2. Halbzeit 17 Stück - 21 der 27 Gästetore verteilten sich dabei auf nur drei Rückraumspieler (Hewig, Lüling, Wicher). Insbesondere bei Würfen von 9 Metern aus der Rückraummitte sah das Torwart/Mittelblock-Zusammenspiel mehrfach schlecht aus. Wetter drehte so das Spiel mit einem 0:5-Lauf (17:20). Gleichzeitig vergaben wir , zeitweise in doppelter Überzahl, eine Reihe guter Chancen frei vor dem Tor. So liefen wir bis zur 54. Minute einem 4-Tore-Rückstand hinterher. In den letzten Minuten der Partie stellten wir auf eine offene Deckung um, womit wir die Wetteraner noch einmal vor große Probleme stellten. In der 57. Minute machten wir den 25:26-Anschlusstreffer und hatten im darauffolgenden Angriff die große Chance den Ausgleich zu erzielen, ließen diese jedoch leider liegen. Stattdessen kassierten wir in der letzten Minute noch den Treffer zum 25:27-Endstand.

Ein Punkt war heute auf jeden Fall drin - am Ende war die Abwehr in der zweiten Hälfte einfach zu nachlässig bzw. der Angriff zu großzügig im Chancenvergeben.