1. Mannschaft

TS Selbecke vs. HSG ECD Hagen 2 33:24 (19:11)

Im letzten Saisonspiel ging es Zuhause gegen den Tabellenzehnten nur noch um die berühmte "goldene Ananas". Wir standen unabhängig vom Ausgang des Spiels als Tabellenzweiter fest - die Gäste hingegen waren bereits vor dem Abstieg gerettet.

Wie zu erwarten war, entwickelte sich ein faires Spiel, in dem die Kräfteverhältnisse schnell deutlich wurden. So fuhren wir über viele Konter einfache Tore ein - die Gäste hingegen mussten deutlich mehr Aufwand betreiben und ließen mit zunehmender Spielzeit immer mehr nach. Zur Halbzeit hatte man sich einen komfortablen 8-Tore-Vorsprung erspielt, der in der zweiten Hälfte noch viel deutlicher hätte ausfallen müssen. Vor allem beim Abschluss fehlte es in der zweiten Hälfte jedoch sehr häufig an der nötigen Konzentration, was gegen andere Gegner vermutlich härter bestraft worden wäre. Letztendlich kam der deutliche Sieg jedoch zu keiner Sekunde mehr in Gefahr.

Somit schließen wir in der vierten Saison in Folge als Zweitplatzierter die Saison ab. Mit der besten Abwehr der Liga und dem zweitstärksten Angriff erreichten wir 35:9-Punkte. Cevi steigt mit der Drittstärksten Abwehr und dem Drittstärksten Angriff mit 37:7 Punkten auf. Diese Statistik zeigt auch, dass es dieses Jahr vor allem an den vermeintlich entscheidenden direkten Duellen gegen die Gevelsberger gelegen hat, am Ende nicht von der Tabellenspitze grüßen zu dürfen.

Wir bedanken uns an dieser Stelle bei allen, die auch dieses Jahr wieder unterstützt und begleitet haben. Im nächsten Jahr gilt es, voraussichtlich mit einigen personellen Veränderungen, wieder oben anzugreifen!

TS Selbecke vs. TuS Volmetal 3 32:22 (15:11)

info erste herrenDie 1. Herren macht seine Hausaufgaben und gewinnt souverän Zuhause gegen die Drittvertretung des TuS Volmetal. Während das Spiel bis zur 11. Minute ausgeglichen verlief (4:4) konnte sich unsere Mannschaft über eine gute Deckungsarbeit und einigen Gegenstößen in der 1. und 2. Welle nach 15 Minuten mit 7:4 und anschließend 13:6 (25. Spielminute) absetzen. Es folgten äußerst unkonzentrierte zweieinhalb Minuten, in denen wir durch überhastete Abspiele und Abschlüsse die Gäste wieder auf 13:10 (27. Spielminute) heranbrachten. In der letzten Minute holte sich der bis dahin sehr aktive Halblinke, Tristan Dehler, eine rote Karte ab, weil er einem unserer Spieler im Tempogegenstoß von hinten in den Arm griff.

Dieses Ereignis führte in der zweiten Hälfte dazu, dass nur noch sehr wenig aus dem Rückraum der Gäste kam und diese mehr auf Schadensbegrenzung bedacht waren als uns noch einmal ernsthaft gefährlich zu werden. Beim deutlichen Sieg wurden alle zur Verfügung stehenden Spieler eingesetzt. In besonders guter Form zeigte sich heute Bastian Lorch, der bei einer sehr guten Wurfquote 9 Tore beisteuern konnte.

Da unsere 2. Mannschaft etwas früher am Tag ein sensationelles Unentschieden gegen den Spitzenreiter CVJM Gevelsberg erzielen konnte, bleiben wir als Drittplatzierter mit nun 2 Verlustpunkten Abstand (und dem schlechteren direkten Vergleich zu Cevi) auf Tuchfühlung zur Tabllenspitze.

 

HSG Herdecke Ende 2 vs. TS Selbecke 24:44 (10:22)

Im letzten Auswärtsspiel der Saison ging es darum, gegen die junge Zweitvertreteung der Herdecker, die eigene Pflichtaufgabe zu erfüllen und auf einen Ausrutscher der Gevelsberger in Voerde zu hoffen, um die theoretische Chance auf den Meistertitel am letzten Spieltag zu erhalten.

Die Mannschaft präsentierte sich von Beginn an, sowohl in der Abwehr als auch im Angriff sehr konzentriert und konsequent. Die Gastgeber fanden nur selten eine gute Abschlussmöglichkeit und waren gegen unsere Tempogegenstöße sehr anfällig. Über 1:3, 3:7 und 6:14 in der 19. Minute ließen wir erst gar keine Zweifel aufkommen, dass wir unsere Aufgabe erfüllen werden.

Zwar ließ die Konzentration in unserer Abwehr zu Beginn der zweiten Hälfte etwas nach, Herdecke selbst produzierte jedoch sehr viele technische Fehler und konnte diese kurze Schwächephase nicht nutzen. Trainer Adam Klein konnte somit munter wechseln und das Tempo stets hoch halten. Lange Angriffe unsererseits waren nur sehr selten notwendig. Am Ende des von beiden Seiten sehr fair geführten Spiels konnten wir unseren höchsten Auswärtserfolg der Saison verbuchen.

Da Cevi ihr Heimspiel parallel ebenfalls gewinnen konnte, stehen wir bereits vor dem letzten Spieltag als Tabellenzweiter fest. An dieser Stelle gratulieren wir den Gevelsbergern, die sich in beiden direkten Duellen gegen uns durchsetzen konnten, zur verdienten Kreismeisterschaft.

TS Selbecke vs. TV Hasperbach 36:24 (19:11)

info erste herrenMit einem deutlichen Sieg gegen den Tabellenvorletzten, TV Hasperbach, konnten wir die Niederlage des unserer Konkurrenten aus Halden nutzen und vorerst wieder die Tabellenführung übernehmen - unser nächster Gegner und Dauerrivale, CVJM Gevelsberg, hat mit einem Spiel weniger jedoch derzeit die wenigsten Verlustpunkte. Generell machen die Ergebnisse des Spieltags nicht nur erneut deutlich, dass in dieser Spielzeit jede Mannschaft jeden schlagen kann, sondern gleichzeitig das Titelrennen zu einem spannenden Vierkampf (TS Selbecke 23:7, CVJM 22:6, TuRa Halden 22:8, Schwelm 2 19:9 Punkte).

Zum Spiel:

Mit dem Wissen, mit einem Sieg gegen TV Hasperbach wieder alle Möglichkeiten in der eigenen Hand zu haben, ging die Mannschaft von Beginn an in Abwehr und Angriff entschlossen zur Sache. Mit dem Rückraum der Gäste hatten wir nur wenig Probleme und ließen in den ersten Minuten nur wenige Tore zu. Aus der stabilen Abwehr und Torwartleistung heraus konnten wir in der ersten und zweiten Welle zahlreiche einfache Tore erzielen, auch das Spielgerät provozierte deutlich weniger technische Fehler als gegen Voerde. Viel zu meckern gab es nicht - allerdings war auffällig, dass wir mehrfach bei eigener Überzahl den Kreisläufer zum Torewerfen eingeladen haben. Diese Überzahlsituationen müssen im nächsten Spiel deutlich besser ausgenutzt werden. Nachdem wir in der Abwehr wieder etwas defensiver agierten, konnten wir den Vorsprung zur Halbzeit jedoch auf einen 8-Tore Vorsprung ausbauen.

In der zweiten Hälfte passierte wenig Überraschendes, jedoch ließ die Konzentration angesichts der hohen Führung phasenweise nach. Ein Sinnbild hierfür war, dass wir gegen die mit zusätzlichem Feldspieler agierenden Gäste es mehrfach nicht schafften, den Ball im leeren Tor unterzubringen. Gefährdet war der Sieg jedoch zu keiner Zeit mehr, sodass unsere Trainer alle Spieler einsetzen und unterschiedliche Varianten ausprobieren konnten.

Um uns eine gute Ausgangssituation für die letzten 6 Spiele zu verschaffen, müssen wir nächste Woche Sonntag unbedingt gegen die erfahrenen Gevelsberger gewinnen. Nicht nur deshalb hoffen wir auf zahlreiche und lautstarke Unterstützung von der Tribüne - es ist ein extrem schweres Spiel zu erwarten.