1. Mannschaft

SG TuRa Halden-Herbeck vs. TS Selbecke 22:25 (12:12)

In einem engen Spiel gegen den Fünftplatzierten SG TuRa Halden-Herbeck blieb die 1. Herren auch im letzten Hinrundenspiel ungeschlagen. Dabei verlief das Spiel fast während der gesamten Spielzeit auf Augenhöhe, erst in den letzten 5-10 Minuten konnten wir uns auf 2-3 Tore absetzen.

In beiden Spielhälften zeigten wir eine konstant gute Abwehrleistung und ließen den Rückraum der Gastgeber nur aus schlechten Wurfpositionen zum Abschluss kommen. Von den insgesamt 22 Gegentoren fielen dagegen ca. 70-80 % von den Außenpositionen oder dem Kreis. Die gute Abwehrleistung konnten wir zwar ab und zu - insgesamt aber viel zu selten - für einfache Tore aus dem Tempogegenstoß oder der 2. Welle nutzen. Im aufgebauten Spiel taten wir uns relativ schwer, insbesondere in eigenen Überzahlsituationen.

Unsere Tore erzielten wir, sofern wir den Ball nicht wegen technischer Fehler verloren, vor allem über den Rückraum, der insgesamt eine gute Wurfquote erzielte sowie über Kevin Claußnitzer auf Rechtsaußen, der keinen einzigen Fehlwurf zu verzeichnen hatte. Letztendlich hat in der Schlussphase auch die offensichtlich etwas bessere Kondition den Ausschlag gegeben - den Hausherren unterliefen in der Schlussphase zu viele Fehler und gelang kaum noch ein Torabschluss.

Insgesamt haben wir aufgrund der sehr guten Abwehrleistung verdient gewonnen - im Angriff ist für die kommenden Spiele durchaus noch Luft nach oben. Die Rückrunde startet für uns am 04. Februar gegen unsere "Zweite".

TS Selbecke - HSG Wetter/Grundschöttel II 36:28 (20:15)

info erste herrenEinen insgesamt souveränen Sieg gegen die Gäste aus Wetter feierte die 1. Herrenmannschaft. Dabei mussten wir verletzungsbedingt auf unseren Routinier und Shooter Dirk Cipa sowie Manuel Scheiermann im Tor verzichten.

Mit einer gut stehenden Abwehr und gut funktionierenden Spielzügen im Angriff starteten wir tonangebend in die Partie (6:2 nach 8 Minuten). Danach bekamen wir jedoch den Rückraum der Gäste nicht wirklich in den Griff, sodass wir trotz einer konstant starken Angriffsleistung "nur" mit einem 5-Tore-Vorsprung in die Kabine gehen konnten. Besser machten wir es in der Abwehr erst ab der 35. Minute - nachdem die Gäste beim 22:20 wieder auf Tuchfühlung herankamen. In den letzten 25 Minuten kassierten wir schließlich nur noch 8 Tore. Dass wir im Spielverlauf immer häufiger zu Tempogegenstößen kamen, lässt bereits ein Blick auf unsere Torschützenliste vermuten, die unser Rechtsaußen, Kevin Claußnitzer, mit 10 Toren anführte. Ansonsten wurde die Verantwortung im Angriff auf viele Schultern verteilt - jeder eingesetzte Spieler kam zum Torerfolg. Spätestens beim 32:24 nach 50 Minuten war die Partie entschieden und die Zuschauer mussten sich nicht wie in den letzten Spielen um ihre Nerven sorgen.

Derweil setzte die HSG Herdecke/Ende im Spitzenspiel unserer beiden Verfolger mit einem 27:17-Sieg ein Ausrufezeichen und sind nun mit 2 Punkten weniger unser ärgster Verfolger. Nächsten Samstag beenden wir die Hinrunde auswärts beim Tabellenfünften, SG TuRa Halden-Herbeck.

Die Torschützen: Bastian Lorch 5, Steven Sattler 3, Marcel Voigt 1, Justin Claußnitzer 1, Cemre Cenik 1, Kevin Sattler 5, Julian Liesenhoff 5, Kevin Claußnitzer 10/1, Marcel Schießler 5/1

TS Selbecke vs. TuS Volmetal III 24:23 (12:13)

info erste herrenIm ersten Spiel des neuen Jahres mussten wir im Nachholspiel gegen die Drittvertretung des TuS Volmetal ran. Wer sich an die letzte Saison erinnert weiß, dass wir gegen diese Mannschaft 2 Niederlagen kassierten und damit indirekt den Aufstieg verspielten. Insofern war der Respekt vor dieser Partie da - hinzu kam, dass sich die Gäste mit Pascal Binder Verstärkung aus dem Landesligakader dabei hatten. Bei uns fehlten krankheitsbedingt Kapitän und "Abwehrfels" Julian Liesenhoff sowie Marcel Voigt - Dirk Cipa verletzte sich zudem ohne fremde Einwirkung in der Anfangsphase der Partie. Umso wichtiger war an diesem Tag die Verstärkung aus der 2. Mannschaft in Person von Marcel Krisch und Mike Spengler.

Die Partie verlief von Beginn an auf Augenhöhe (1:1, 3:3, 5:5). Wir standen in der Abwehr insgesamt solide und konnten aus dieser einige Tempo-Gegenstöße einleiten, bei denen wir jedoch immer wieder am insbesondere in der Anfangsphase starken Volmetaler Torwart scheiterten. In der Folge lief im aufgebauten Spiel nicht viel zusammen, sodass wir nach knapp 23 Minuten mit 6:9 hinten lagen. Bis zur Halbzeit beherzigten wir jedoch wieder öfter die Vorgaben von Trainer Adam Klein gegen die 5:1-Deckung der Gäste und konnten auf 12:13 verkürzen.

Nachdem sich die Volmetaler zu Beginn der zweiten Hälfte zwischenzeitlich wieder auf 3 Tore absetzen konnten (14:17), bekamen wir das Spiel mit zunehmender Spieldauer immer besser in den Griff - auch durch eine etwas offensivere Abwehr. Ein wesentlicher Faktor war auch die nun bessere Verwertung der Chancen. Nach mehrfachem Ausgleich (18:18, 19:19, 20:20) gelang es uns in der 51. Minute erstmals wieder die Führung zu übernehmen (21:20). Leider folgten in den darauf folgenden Minuten viele unnötige Einzelaktionen und Abschlüsse, sodass wir häufiger die Gelegenheit verpassten uns etwas abzusetzen. Stattdessen wechselte die Führung nochmals (21:22, 22:23, 23:23). In den letzten 3 Minuten kassierten wir jedoch keinen Treffer mehr und zwangen die Gäste zu Würfen aus 10-11 Metern, sodass der Treffer von Marcel Schießler in der 59. Minute der Letzte in einer relativ torarmen Partie gewesen sein sollte.

Erneut haben wir uns extrem schwer gegen die Mannschaft aus dem Volmetal getan, die es in der Besetzung und mit der gezeigten Leistung jedoch sicherlich auch dem ein oder anderen Ligakonkurrenten schwer gemacht hätte. Aufgrund des Spielverlaufs kann der Sieg als glücklich angesehen werden - trotz einiger technischer Fehler hat sich die Mannschaft mit einer guten Einstellung über die gesamten 60 Minuten den Sieg jedoch auch "verdient".

Nächste Woche Sonntag spielen wir bereits wieder Zuhause - diesmal gegen die HSG Wetter/Grundschöttel II.

HC Ennepetal vs. TS Selbecke 22:24 (10:14)

info erste herrenNicht schön, nicht souverän, aber letztendlich auch nicht unverdient setzte sich die 1. Herren am Sonntagnachmittag gegen den HC Ennepetal durch. Damit ist die 1. Herren saisonübergreifend seit 18 Ligaspielen ungeschlagen. Die letzte und einzige Niederlage im Jahr 2017 datiert am 28.01.2017 gegen die Drittvertretung aus dem Volmetal (23:22). Trotz des sehr erfolgreichen Jahres 2017 bekamen die Zuschauer in der Sporthalle des Reichenbach-Gymnasiums über weite Strecken des Spiels keinen schönen Handball geboten.

Die Ennepetaler, die in den vergangenen Wochen mit sehr guten Ergebnissen auf sich aufmerksam machten, zeigten von Beginn an zwar keine temporeiche, aber konzentrierte, auf die eigenen Stärken reduzierte Offensivleistung. Diese bestanden vor allem im Kreisanspiel, welches wir meist nur unter Verursachung eines Strafwurfes zu verhindern wussten. Im Angriff spielten wir uns zunächst sehr gute Chancen heraus, scheiterten jedoch reihenweise an Tortwart oder dem Aluminium. Die resultierenden Zwischenstände von 2:1, 4:2, 7:6 und 9:8 nach 24 Minuten ließen uns im Angriff etwas verkrampfen. Immer besser stellte sich hingegen unsere Abwehr im Spielverlauf auf das Angriffsspiel der Ennepetaler ein. Der Kreisläufer wurde konsequenter zugestellt und aus dem Rückraum kam von den Gastgebern relativ wenig Torgefahr. Die dadurch erzwungenen Balleroberungen konnten wir dann "endlich" zu einfachen Tempo-Gegenstoß-Toren nutzen und bis zur Halbzeit auf 10:14 davonziehen.

Aber auch in der zweiten Hälfte stotterte unser sonst so gut funktionierende Offensivmotor gewaltig (nur 10 Tore in HZ 2). Die Gastgeber schienen uns mit dem eigenen Tempo etwas eingeschläfert zu haben, denn auch wir spielten mit viel zu wenig Tempo und Druck im aufgebauten Spiel. Nachdem die Gastgeber bereits kurz nach der Pause auf 13:14 verkürzten, verlief die 2. Hälfte, auch aufgrund guter Torwartleistungen auf beiden Seiten, torarm und eng. Beim Stand von 18:21 und Überzahl in der 52. Minute verpassten wir es fahrlässig, die Vorentscheidung zu erzwingen. Im Gegenteil - Ennepetal konnte nach 57 Minuten erstmals wieder ausgleichen (21:21). In den letzten Minuten konnten wir mit vollem Abwehreinsatz jedoch einen Punktverlust verhindern und über Tempo-Gegenstöße wieder in Führung gehen. Eine Manndeckung in den letzten 30 Sekunden spielten wir diesmal klug runter und nahmen erst 5 Sekunden vor Schluss den Wurf zum 22:24 Endstand.

Fazit: Dass es gegen die heimstarken Ennepetaler nicht einfach wird, wussten wir vorher - allerdings haben wir an diesem Tag auch eine schwache Offensivleistung gezeigt. Insgesamt freuen wir uns sehr über die 2 Punkte - solche Spiele zu gewinnen ist keine Selbstverständlichkeit.

Die 1. Herren verabschiedet sich damit für das Jahr 2017 und wünscht Allen eine frohe Weihnachtszeit und einen guten Rutsch ins neue Jahr!

TS Selbecke vs. CVJM Gevelsberg 29:33 (16:14)

info erste herrenBereits eine Woche nach unserem Auswärtserfolg gegen den bis dato ungeschlagenen CVJM Gevelsberg, trafen wir am Samstag auf "neutralem Boden" in der Sporthalle Helfe wieder auf unseren Ligarivalen - diesmal ging es um den Kreispokal. Auch wenn wir schon vor diesen beiden Partien die höhere Priorität auf das Ligaspiel legten, wollten wir natürlich auch das Pokalspiel gewinnen. Trainer Adam Klein konnte jedoch im Vergleich zur Vorwoche nicht auf Steven Sattler (beruflich verhindert) und Bastian Lorch (angeschlagen) zurückgreifen, was die Auswechselbank sehr begrenzte.

Trotzdem begannen wir in der ersten Hälfte mit mehr Tempo als im Spiel der vergangenen Woche und konnten uns in der ersten Hälfte über einfache Tore zeitweise einen 5-Tore-Vorsprung erspielen (von 4:4 auf 10:5), ließen die Gevelsberger jedoch etwas leichtfertig bis zur Pause wieder auf zwei Tore verkürzen. Grundsätzlich hatte das Spiel einen ganz anderen Charakter als in der Vorwoche - in der Abwehr fehlte die letzte Entschlossenheit und Cleverness, sodass der gegnerische Kreisläufer deutlich häufiger in Szene gesetzt werden konnte. Im Angriff sah man dagegen streckenweise sehr schönen Handball und diverse Spielzüge. Das lag auch daran, dass CVJM über weite Strecken in einer 6:0-Deckung agierte. Leider fehlte es im Rückraum in dieser Partie etwas an der gewohnten Treffsicherheit - oder anders gesagt - die Torhüter der Gevelsberger zeigten eine sehr gute Leistung gegen unseren Rückraum.

Den Beginn der zweiten Hälfte haben wir dann völlig verschlafen, sodass die Führung in der 34. Minute mit einem 17:19 bei den Gevelsbergern lag. Bis zur 50. Minute verlief die Partie sehr ausgeglichen - die Führung wechselte mehrfach (22:22; 25:24; 26:27) ehe sich die Gevelsberger in der Schlussphase mit der größeren Entschlossenheit absetzen konnte. Hinzu kamen in der Schlussphase unnötige Zeitstrafen aufgrund Meckerns gegen die Schiedsrichter, sodass wir, teilweise in doppelter Unterzahl in den letzten Minuten nicht mehr zurückzuschlagen vermochten.

Gevelsberg gewann am Ende verdient mit 29:33. Für uns war das Spiel insofern wiederum lehrreich, dass es mal wieder gezeigt hat, dass wir gegen die Top-Teams der Liga eine 100%-Leistung benötigen, um am Ende als Sieger dazustehen. Das gilt natürlich auch für unser nächstes Ligaspiel am 10.12. gegen die Volmetaler, die uns in der letzten Saison so schlecht haben aussehen lassen.