Startseite

Selbecke galoppiert mit Schiessler weiter Richtung Bezirksliga


Langsam kann man sich in der Selbecke schon ernsthaft mit dem Thema „Bezirksliga „ auseinandersetzen.

Nach einigen Minuten des zögerlichen Abtastens konnten die Selbecker ihren Vorsprung von 9:7 auf ein 16:9 in der Halbzeit ausbauen.

Schlüssel des ganzen war die Umstellung auf zwei Kreisläufer, da hier die Zuordnungen klarer waren und durch ein psychologisch wichtiges „Gegenstoß“-Tor von Tobias Kohlmann der die Halle zum Beben brachte.

Auch in Halbzeit 2 spielten die Selbecker ihren Stiefel weiter runter und die Schwelmer bissen sich an der Abwehr die Zähne aus.

Als besonders mannschaftsdienlich erwies sich Sebastian Middeldorf, der bei einem Tempogegenstoß trotz „freier Fahrt“ den besser positionierten Nikolas Göke das 30. Tor gönnte. Spielerisch überzeugend war es Marcel Schiessler der für seine 10 Tore nur 12 Versuche benötigte.

Jetzt sind es noch 6 Spiele, von denen mindestens 3 siegreich bestritten werden müssen um als Meister der Kreisliga die Sektkorken knallen zu lassen.

Die nächste Chance auf Punkte besteht direkt am Dienstag beim Nachholspiel gegen Post SV Hagen (20:30 Uhr Eilper Rundturnhalle).

Die Selbecker Torschützen: Krisch 1, Cipa 2, Stein 1, Schiessler 10, Göke 2, Liesenhoff 2/2, K Clausnitzer 5, Sattler 5, Middeldorf 4, Kohlmann 1

Wir müssen euch leider mitteilen, dass wir in unseren Eltern-Kind-Turngruppen leider keine Plätze mehr frei sind.

Alle Turngruppen sind bis auf weiteres geschlossen. 

Wir haben eine Warteliste, auf die man sich gerneeintragen lassen kann.

Kontakt: Maria Bense - 01751627836

 

 

Selbst Suppenkelle findet nicht den Weg ins Tor

Leicht verspätet um kurz nach 20 Uhr wurde das Spitzenspiel um die Meisterschaft in der Kreisliga im Emster Dom angepfiffen. Die Halle war voll, das Bier kühl und beide Fan-Gruppen gut gelaunt. Beide Mannschaften starteten hoch motiviert in die ersten Minuten und standen sehr sicher in der Abwehr. Das spricht auch für das sehr torarme 9:10 zur Halbzeit.

Auch die zweite Halbzeit ging genau so weiter. Keine Mannschaft konnte sich entscheidend absetzen und den Zuschauern bot sich ein sehr emotionales Spiel. Die Emotionen hatten ihren Höhepunkt kurz vor Schluss mit einer blauen Karte für einen Emster Spieler wegen Schiedsrichterbeleidigung und einer daraufhin fliegenden Suppenkelle aus dem Emster Block.

Hervorzuheben sind heute ein sehr gut aufgelegter Sebastian Middeldorf und ein Manuel Scheiermann, der das Selbecker Tor zumauerte.

Durch diesen Sieg haben die Selbecker einen großen Schritt Richtung Bezirksliga gemacht. Der nächste Meilenstein stellt nun die TG RE Schwelm 2 dar, die beim nächsten Spiel am 01.03.2020 in der Eilper Rundturnhalle um 17:30 Uhr gastiert.

Ein besonders Lob gilt auch den Selbecker Fans, die einen großen Beitrag an dem Auswärtssieg hatten!

Die Selbecker Torschützen:

Krisch 2, Cipa 3, Middeldorf 9, Gendig 1, Stein 1, Schiessler 1, Liesenhoff 4

TuS Volmetal 3 - TS Selbecke 1    19 : 32 ( 6 : 15 )


Direkt zu Beginn war klar, dass die Selbecker etwas gut zu machen hatten. Die Abwehr stand gewohnt sicher und auch das Tempospiel funktionierte super. Angefeuert von den mitgereisten Fans und unterstützt von einem gut aufgelegten Manuel Scheiermann schafften es die Selbecker mit nur 6 Gegentoren in die Halbzeit zu gehen.

Auch in der zweiten Hälfte fanden die Volmetaler kein Mittel gegen die wechselnden Abwehr-Systeme der Selbecker.

Jetzt muss man darauf hoffen, dass die Herdecker im Emster Dom punkten und den Haldenern in Schwelm eine Sensation gelingen.

Nächste Woche geht es zur gewohnten Zeit um 17:30 Uhr gegen Post SV Hagen in der Eilper Rundturnhalle um die nächsten Punkte zur Meisterschaft.

Die Selbecker Torschützen:

Krisch 2, Middeldorf 4, k. Clausnitzer 3, j. Clausnitzer 5, cipa 4, Gendig 1, Sattler 1, Göke 1, Schießler 1, Stein 2, Liesenhoff 8/6

Damen verlieren gegen SG Kierspe-Meinerzhagen 27:18 (14:10)

Am Samstagabend machten wir uns auf zum 'Kellerduell' nach Kierspe.
Die ersten 15 Minuten der Partie verliefen recht ausgeglichen, danach profierten unsere Gegenerinnen gnadenlos von unseren Fehlern; das Spiel war geprägt von Fehlwürfen und Fehlpässen. Dies sorgte dann auch für den Zwischenstand von 14:10.
Nach der Pause zeigten wir leider keine Besserung und mussten uns mit 27:18 leider unter Wert geschlagen geben.
Jetzt heißt es bis zum Ende der Saison alles geben und in jedem Spiel um jedes einzelne Tor zu kämpfen, um vom letzten Tabellenplatz wieder hoch zu klettern.